Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Industriedenkmalpflege Welterbe Ruhrgebiet
 
 
Home   | Stiftung  
Stiftung
Aufgaben
Wir über uns
Satzung
Kontakt
Publikationen
Impressum
Fördervereine und Partner
 
Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
In Deutschland engagieren sich über 500 Stiftungen für die Pflege von Denkmalen. Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, die 1995 vom Land Nordrhein-Westfalen und der RAG Aktiengesellschaft gegründet wurde, ist bundesweit die einzige Stiftung, die sich explizit der Erhaltung von hochrangigen Industriedenkmalen widmet.  
 
Bei ihrer Gründung wurde die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur vom Land Nordrhein-Westfalen und der RAG Aktiengesellschaft mit einem Stiftungsvermögen ausgestattet. Neben dem Grundkapital wurden ihr zunächst neun Denkmale des Steinkohlenbergbaus mit den zugehörigen Grundflächen übertragen. Des Weiteren stellte die RAG Aktiengesellschaft 30 Mitarbeiter für einen Zeitraum von fünf Jahren zu Verfügung.  
 
Derzeit betreut die Industriedenkmalstiftung 12 Standorte in Nordrhein-Westfalen mit bedeutenden Monumenten des Industriezeitalters. Der Schwerpunkt liegt auf Standorten der Montanindustrie. Neben Malakofftürmen, Fördergerüsten, Maschinen- und Schachthallen zählt auch die Kokerei Hansa in Dortmund zum Bestand. Hier befinden sich die Geschäftsstelle der Industriedenkmalstiftung und die zentrale Werkstatt. Von der Kokerei Hansa aus verwaltet und betreut die Stiftung die übrigen Standorte in NRW. Die meisten befinden sich im Ruhrgebiet, aber auch im "Aachener Revier". Seit 2013 zählt ein frühindustrielles Denkmal zum Bestand - der Ahe-Hammer in Herscheid/Werdohl.
Nach oben
Print
<b>Kokerei Hansa:</b> Blick in die Kompressorenhalle von 1928 mit fünf dampfbetriebenen Gaskolbenkompressoren von 1928 und 1938/39
Kokerei Hansa: Blick in die Kompressorenhalle von 1928 mit fünf dampfbetriebenen Gaskolbenkompressoren von 1928 und 1938/39
<b>Zeche Consolidation:</b> Gesamtansicht auf das Fördergerüst von 1922 mit südlichem Maschinenhaus von 1922 (links) und nördlichem Maschinenhaus von 1937 (rechts).
Zeche Consolidation: Gesamtansicht auf das Fördergerüst von 1922 mit südlichem Maschinenhaus von 1922 (links) und nördlichem Maschinenhaus von 1937 (rechts).
<b>Zeche Gneisenau:</b> Der Tomson-Bock, die Schachthalle über Schacht 2 und das Doppelbockgerüst mit Maschinenhäusern über Schacht 4 stehen seit 1989 unter Denkmalschutz.
Zeche Gneisenau: Der Tomson-Bock, die Schachthalle über Schacht 2 und das Doppelbockgerüst mit Maschinenhäusern über Schacht 4 stehen seit 1989 unter Denkmalschutz.
<b>Zeche Zweckel:</b> Zwei Fördergerüste und die historische Maschinenhalle der Zeche sind erhalten
Zeche Zweckel: Zwei Fördergerüste und die historische Maschinenhalle der Zeche sind erhalten
Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
  Home | Kontakt | English Version | Impressum | Links
Bereich 1.gif
Aufgaben
Wir über uns
Satzung
Kontakt
Publikationen
Impressum
Fördervereine und Partner
 
Stiftung Kokerei Hansa
Zeche Hansa
Zeche Consolidation
Zeche Gneisenau
Zeche Fürst Leopold
Zeche Monopol Schacht Grillo
Zeche Pattberg
Zeche Prosper
Zeche Radbod
Zeche Sophia-Jacoba
Zeche Schlägel & Eisen
Zeche Sterkrade
Zeche Zweckel
Ahe Hammer
Koepchenwerk
 
Stiftung Denkmale Presseinformationen
Pressefotos
Foto- und Drehgenehmigungen
Presseinfo zum Vorschlag Welterbe Ruhrgebiet
 
Stiftung Denkmale Presse Veranstaltungen
Öffnungszeiten | Anfahrten
Angebote für Schulen
Führungen | Preise
Vermietung | Locations
Panorama-Rundgänge
Foto- und Drehgenehmigungen
Route Industriekultur
Links
Publikationen
Bildarchiv
 
Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Geschichte
Maßnahmen und Projekte
Denkmalschutz
 
Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Industriedenkmalpflege Das Projekt
Presseinformationen
Broschüre Weltweit Einzigartig
Kurzfilm
Veranstaltungen